Sevinstaub auf Obstbäumen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sevinstaub an Obstbäumen, Begonienknollen in Knollen, Salatspitzen und Beerenblätter in Beerenkulturen, z.B. Tomate, Krebs und Wachsrebe.

Auswirkungen auf Obst, Gemüse und Getreide

Sevin tritt auf und schädigt eine Vielzahl von Früchten.

Als erwachsener Floh kann ein Floh bis zu 6.000 Eier pro Tag im Rektum und in der Umgebung des Wirtstiers legen. Der junge Floh ist auf dem Kopf von Jungtieren zu finden.

Der erwachsene Floh braucht 12 bis 24 Stunden, um die Geschlechtsreife zu erreichen. Unter Laborbedingungen produziert ein einzelner Floh im Laufe seines Lebens über 100 Eier.

Wird das Tier isoliert gehalten und mit eiweißreichem Trockenfutter gefüttert, ist es möglich, diese auf 40 Eier pro Tag und 10 Tage bis zur Geschlechtsreife zu reduzieren.

Management von SPC bei Tieren

Der Befall von Tieren wird durch Entzug von Futter und angemessene Hygiene der Räumlichkeiten sowie durch Behandlung des Tieres bekämpft.

Der Floh kann 8-48 Stunden am Körper des Tieres überleben, bevor er stirbt und schließlich abfällt.

Wenn das Tier stirbt, können Flöhe weiterhin Eier auf den Kadaver legen.

Prävention und Kontrolle von SPC bei Tieren

Fungizide und Insektizide können zur Bekämpfung von SPC bei Tieren angewendet werden, oder ihre Besitzer können über die Art des Problems und die Erkennung von Anzeichen informiert werden.

Vorbeugende Behandlungen bei Tieren können die Etablierung eines Befalls mit erwachsenen Flöhen verhindern. Dies kann ein echter Vorteil sein, da der Lebenszyklus lang ist und Floheier viele Monate in Erde, Einstreu und Futter oder Stroh überleben können.

Wenn Tiere als befallen identifiziert wurden, ist es wichtig, dass die Behandlung und Wachsamkeit aufrechterhalten werden.

Besprühen Sie das befallene Tier und die Umgebung mit geeigneten Insektiziden.

Oft kann ein Floh mit einem Schlauch mit Wasserdruck vom Tier entfernt werden.

Es ist wichtig, Futter und Einstreu zu entfernen und die Umgebung des Tieres zu reinigen, um einen erneuten Befall zu vermeiden.

Bei befallenen Tieren kann es zu einer spontanen Genesung kommen.

Pflegen Sie das Tier regelmäßig, um die toten Flöhe zu entfernen.

Wenn die Sensation in einem darauffolgenden Kalenderjahr erneut auftritt, kastrieren Sie das Tier.

Ein Befall von Tieren kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Finanzen des Besitzers haben. Im Vereinigten Königreich beispielsweise kostet die durch Flöhe übertragene Sarcoptesräude von Equiden die britische Agrarindustrie schätzungsweise zwischen 73 und 118 Millionen Pfund pro Jahr (2).

Dieser wurde seinerzeit auf zwischen 0,1 % und 0,2 % des Einkommens der Viehwirtschaft geschätzt (3).

Verweise

1. Anker CD (1986)Erkennung und Bekämpfung von Sarcoptesräude beim Pferd. Veterinary Record, 148, S. 380-381.

2. Farmer S (1994) Globale Bemühungen zur Bekämpfung der Sarcoptesräude von Equiden. ASAE-Papier Nr. A84.01

3. Rosendale MJ und Adams F (1997) Eine prospektive epidemiologische Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Sarcoptesräude von Equiden in Großbritannien. Austral Vet J, 77, S. 219-223.

4. Rosendale MJ, Smith S und Adams F (1999) Die wirtschaftlichen Kosten der Sarcoptesräude von Equiden im Vereinigten Königreich - eine Modellanalyse. Vet Record, 172, p838-842.

5. Cushing LD und Varela LM (2001)Sarkoptische Räude von Tieren: Pathophysiologie, Diagnose und Behandlung. In Veterinär-Infektionskrankheiten, 2. Aufl. (Edns 2, 2). Blackwell Scientific Publications, Oxford.

6. Rosendale MJ (2004) Sarcoptesräude von Equiden. Vet Record, 185, p910-914.

7. (2004) Erhebung europäischer Jahresberichte über Infektionskrankheiten bei Pferden und ihre Auswirkungen auf die Pferdeindustrie: die Entwicklung der Pferdepopulation, der Pferde- und Rennindustrie und die Interaktion zwischen der Pferdeindustrie und der menschlichen Gesundheit. (Streit Nr. 245/2004). Kommission der Europäischen Gemeinschaften. http://ec.europa.eu/health/animal_health/diseases/doc/2004/245_en.pdf.

8. (2004)Risikobewertung für übertragbare Pferdekrankheiten für die Europäische Union und Norwegen. British Cattle Veterinary Association/CCV, Swindon.

9. Timbrook AL (1998) Gesetz zur Bekämpfung von Tierseuchen im Vereinigten Königreich 1998: Gesetz über die öffentliche Gesundheit (1998). Das stationäre Büro, London.

10. Holmes DJ und Cook DC (2004) Handbook for the control of sarcoptic mange of horse. Veterinary Practice Management Limited, Edinburgh.

11. Farmer S (2002) Sarcoptesräude von Pferden. Vet Record, 185, S. 854-860.

12. Keel J und Fritz B (2002) Sarcoptesräude von Pferden. Vet Record, 185, S. 876-881.

13. Keel J und Fritz B (2002) Sarcoptesräude von Pferden. Vet Record, 185, p883-885.

14. Mumford G (1997) Sarcoptesräude von Equiden. In: Krankheiten und Zustand von veterinärmedizinischem Interesse. (Edns 2, 2). Blackwell Scientific Publications, Oxford.

15. Cornett S (1996)Infektiöse Ursachen von Räude bei Equiden. In: Krankheiten und Bedingungen von veterinärmedizinischem Interesse. (Edns 2, 1). Blackwell Scientific Publications, Oxford.

16. Apperley K und Parry J (1996) Übertragbare Hautkrankheiten bei Equiden. In: Krankheiten und Bedingungen von veterinärmedizinischem Interesse. (Edns 2, 1). Blackwell Scientific Publications, Oxford.

17. Raynes R, Duncan PR und Crosbie J (1993) Sarcoptesräude. Vet Record, 166, p461-464.

18. Adell



Vorherige Artikel

Gartenbau in Chennai Madhavaram

Nächster Artikel

Gartendiagramm mit Pflanzen